DRK nimmt Calauer Corona-Testzentrum in Betrieb

Calau, den 25.03.2021

Am heutigen Donnerstag hat der DRK Kreisverband Calau e.V. das Corona-Testzentrum in der Stadthalle in Betrieb genommen. Künftig haben Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt hier die Möglichkeit, sich einmal wöchentlich auf das Virus testen zu lassen. „Mit dem Start sind wir sehr zufrieden. Organisatorisch hat alles bestens funktioniert und die Stadthalle, welche uns die Stadt Calau zur Verfügung gestellt hat, bietet uns optimale Bedingungen. Auch der Rücklauf aus der Bevölkerung ist gut, die nächsten Testtage sind schon ausgebucht“, berichtet Heike Lappan, Kreisgeschäftsführerin des DRK Calau.

Um sich testen zu lassen, müssen sich die Interessierten vorab telefonisch anmelden. Die Reservierungs-Hotline ist von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr unter Tel. 03541 / 895618 zu erreichen. Getestet wird immer Montag (13 bis 18 Uhr) und Donnerstag (11 bis 16 Uhr).

Die so genannten PoC-Antigen-Tests werden vom geschulten Team professionell und gemäß den geltenden Vorschriften durchgeführt. „Wir werden hier ganz großartig von den Mitgliedern des Katastrophenschutzes sowie des Blutspendedienstes des DRK Calau unterstützt. Sie sind alle ehrenamtlich im Einsatz“, unterstreicht die Kreisgeschäftsführerin.

Einer dieser Helfer, der an diesem Tag die ersten Bürger der Stadt getestet hat, ist Torsten Lieske. Er ist Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie des Katastrophenschutzes und opferte seine Freizeit, um die Coronatests durchzuführen. „Ich habe Urlaub aber für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, in dieser Situation zu helfen.“ Ihm assistierte an diesem Tag Renate Mende, die sich sonst ehrenamtlich für den Blutspendedienst des DRK engagiert.

Im Calauer Testzentrum können so maximal 48 Personen am Tag getestet werden. Heike Lappan ergänzt: „Wenn sich Mehrbedarf abzeichnet, können wir problemlos eine weitere Teststrecke aktivieren und schaffen dann rund 100 Tests am Tag.“ Eine zweite Teststrecke sei zudem als Sicherheitsoption gedacht, denn sollte an einer Station ein Bürger positiv getestet werden, müsse diese vorübergehend schließen und komplett desinfiziert werden. Damit es dann nicht zum „Stau“ kommt, würde die zweite Teststrecke aktiviert.

Für den Test selbst muss man übrigens nur etwa 30 Minuten einplanen. Nach der Anmeldung und dem Nasenabstrich (nur in Ausnahmefällen erfolgt ein Rachenabstrich) muss man ca. 15 Minuten auf das Ergebnis des Schnelltests warten. Danach findet die Auswertung statt - natürlich datenschutzkonform.

 

Nähere Informationen unter www.drk-calau.de

 

Bild zur Meldung: Die beiden freiwilligen Helfer Renate Mende und Torsten Lieske testeten die ersten Calauerinnen und Calauer in der Stadthalle auf das Corona-Virus. Insgesamt 48 Tests können pro Tag in der Stadthalle durchgeführt werden. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer