Rad- und Wanderwege

Die Calauer Schweiz ist durch zahlreiche Rad- und Wanderwegen erschlossen. Foto: Matthias Nerenz
Die Calauer Schweiz liegt im Naturpark Niederlausitzer Landrücken und bietet malerische Wald- und Wiesenlandschaften. Foto: Landkreis OSL

Über alle Berge - Radwandern durch die Calauer Schweiz

Neugierig auf die Calauer Schweiz macht die Rad- und Wanderroute zwischen Calau und Altdöbern. Auf der insgesamt 40 Kilometern langen Strecke von der Stadt der Kalauer, über Werchow, die Plinsdörfer, nach Altdöbern und in umgekehrter Richtung über Muckwar und Buchwäldchen finden Radler und Wanderfreunde einige gemütliche Rasthäuser zum Einkehren.

Die bewaldete Hügellandschaft südlich des Spreewaldes ist Teil des Naturparks Niederlausitzer Landrücken und beherbergt mehrere Naturschutzgebiete. Als Wassereinzugsgebiet und Biotop ist sie von großer Bedeutung für die Erhaltung der nahen Teichlandschaft Buchwäldchen und weiterer Feuchtgebiete. Die malerischen Anhöhen ermöglichen gute Aussichten über das Calauer Beckenland.

Die Route ist gespickt mit dem sehenswerten Stadtzentrum von Calau, dem einzigartigen Witzerundweg und interessanten Museen. Die Calauer Schweiz liegt direkt vor der Haustür.

Im Mittelpunkt der Gemeinde Altdöbern, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht, steht das Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert, eingebettet in eine außergewöhnliche Parkanlage als seltene Kombination aus Barockgarten und Landschaftspark.

Quelle: (c) 2017 Verlag Reinhard Semmler GmbH

Besondere Markierungspunkte sind die Bahnhöfe in Altdöbern, Luckaitztal und Calau aufgrund der ausgezeichneten Bahnanbindung aus Richtung Berlin, Leipzig und Cottbus. Für Tagestouristen direkt nutzbar mit dem eigenen Fahrrad oder als zusätzliches Angebot der E-Bikeverleih mit bequemen Anlieferservice (mit Anmeldung) zum Calauer Bahnhof.

Weitere Informationen: Flyer "Über alle Berge"

 

Rundweg durch die Calauer Schweiz

Quelle: (c) 2018 Verlag Reinhard Semmler GmbH

Vom Bahnhof der Stadt Calau aus, führt die insgesamt 14 Kilometer lange Route in Richtung Plieskendorf vorbei am Weinberg und bergauf zur „Hölle“, ein durch Erosion entstandenes Tal, welches durch naturnahe Vegetation und mehrere Quellen beeindruckt. 150 Jahre alte Kiefern und Rotbuchen, Stiel- und Traubeneichen sowie Niederlausitzer Tieflandfichten sind zu sehen. Auch kann ein Abstecher zum Aussichtspunkt vom Kuhringsberg gemacht werden.

Auf dem Weg nach Weißag, am Waldesrand entlang, kann man einen schönen Ausblick über die Bergdörfer genießen. Von Weißag aus geht es in Richtung Cabel wieder bergab.

Am Ortseingang von Cabel, führt der Weg nach rechts zum Goldborn – die bedeutendste Quelle der Niederlausitz. Von hier führt der Rückweg nach Calau über Werchow oder über Plieskendorf zurück zum Bahnhof.

Von Altdöbern nach Calau

Quelle: (c) 2018 Verlag Reinhard Semmler GmbH

Startpunkt der 15 Kilometer langen Route ist der Bahnhof in Altdöbern. Diesem im Rücken nach links an der Brennerei vorbei und in Höhe des Bahnüberganges geht es dann rechts nach Neudöbern. Nach Neudöbern führt es einen eine wunderschöne Eichenallee entlang. Später biegt der Weg links ab und man erkundet das Naturschutzgebiet „Teichlandschaft Buchenwäldchen“, welches unterschiedlichste Biotope beinhaltet sowie mehrere Teiche, Sumpf- und Feuchtwiesen. Daraufhin bietet sich in Weißag die Möglichkeit eine Rast zumachen an. Vom dortigen Wanderpark- und Rastplatz führt der Weg weiter durch die Calauer Schweiz zum Kuhringsberg, bei dem die Möglichkeit für einen Abstecher zum Aussichtspunkt besteht. Weiter geht es zur „Hölle“, ein durch Erosion entstandenes Tal, welches durch naturnahe Vegetation und mehrere Quellen beeindruckt. 150 Jahre alte Kiefern und Rotbuchen, Stiel- und Traubeneichen sowie Niederlausitzer Tieflandfichten sind zu sehen. Weiter ist ein Abstecher zum Goldborn, der ältesten Quelle Niederlausitz möglich. Von Plieskendorf führt einen der Weg dann zum Bahnhof Calau. Dort kann man seine Rückfahrt nach Altdöbern antreten oder noch eine Weile in Calau verweilen.

 

"Radeln nach Zahlen" - Individuelle Touren durch den Landkreis OSL mit den Knotenpunktwegweisern

Knotenpunktwegweiser. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Seit 2019 bietet der Landkreis OSL Radfahrern die Möglichkeit, Touren ganz einfach zu planen. Möglich machen es die roten Knotenwegepunkte, die an den Wegweisern entlang der Radwege in OSL befestigt sind. Das Prinzip ist simpel: Die Touristen radeln „nach Zahlen“ von Knoten zu Knoten. Am oberen Ende eines Wegweisers verrät eine gut sichtbare Zahl auf rotem Untergrund dem Radfahrer, an welchem Knotenpunkt er sich befindet. Unter den Zielangaben befinden sich Verweise zu den umliegenden Knoten. Alle Punkte sind zudem auf einer Übersichtskarte eingezeichnet, die sich ebenfalls am Schild befindet. Die komplette Karte mit Ausflugstipps und Wegweisernetzwerk finden Sie in der folgenden Datei als kostenfreien Download:

Netzwerk Knotenpunkte im Landkreis OSL

 

Calauer Sagentouren

Sagenpfad in Werchow. Foto: Matthias Nerenz

 

Die Calauer Sagentouren versprechen "sagenhafte" Ausflüge in das Calauer Umland, ganz gleich ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Begeben Sie sich auf die Spuren der Heimatgeschichte mit gruseligen bis romantischen Überlieferungen aus regionalen Sagen. Vorbei am Burgwall in Groß Jehser, hinein in die Kalkwitzer Kirche, um Wandmalereien aus dem 15. Jhd. zu ergründen oder durch den idyllischen Saßlebener Park mit den anmutigen Skulpturen auf dem Inselpavillon bieten die Touren ein breites Spektrum, welches ländliches Idyll mit so manch spannenden Entdeckungen verbindet. Für größere Gruppen können auch Touren im Ikarus-Oldtimerbus organisiert werden. Ansprechparter für eine Buchung ist die Tourist-Information Calauer Info-Punkt.

 

QR-Codes - zum Wandern...

 

Sagentour 1                                                                 Sagentour 2

 

QR-Codes - per Rad...

 

Sagentour 1                                                                 Sagentour 2

 

 

Fahrradtour für Erwachsene

Verlassen Sie Calau in Richtung Werchow. Die erste Station der Tour ist der Reiterhof. Weiter geht es zur Naturquelle Goldborn. Hier kann eine kurze Rast eingelegt werden bevor es daran geht den Kuhringsberg zu erklimmen. Kurz vor dem Ort Weißag folgen Sie einem Wegweiser zum Aussichtsturm. Bei klaren Wetter bietet sich hierauf ein weitreichender Überblick über die Umgebung. Nach einem kurzen Stück zurück auf der Straße nach Weißag kommen Sie an der „Alten Mühle“ im Zietow vorbei. Bei entsprechender Voranmeldung (ca. 1 Stunde vorher, Tel.: 03541-807301) können Sie die Mühle besichtigen. Nun radeln Sie zum nächsten Plinsdorf nach Gosda. Hier erwartet Sie eine Keramikwerkstatt in der Sie auch selbst Hand anlegen und ihr kreatives Geschick beweisen können. In Gosda gibt es ein weiteres Highlight, eine Straußenfarm. Hier empfiehlt sich eine Rast vor dem Weiterradeln über den Kesselsberg. Vorbei am Napoleonstein radeln Sie durch den Cabeler Park. Wenn Sie die Bahnlinie überqueren, kommen Sie gleich dahinter links an einem Federmausbiotop vorbei. Ein kleines Stück zurück führt Sie auf die Straße nach Werchow. Nach dem Durchqueren der Ortslage biegen Sie in die Straße zurück nach Calau ein. In Calau angekommen empfiehlt sich die Tour im Eiscafé Napoleon an der Napoleoneiche ausklingen zu lassen.

 

Fahrradtour-Empfehlung für Grundschule und Hort

Ausflugsziel: Werchow

Mit der Besichtigung des Adler- und Jagdfalkenhofes Werchow beginnt die Tour. Zu festen Terminen finden dort auch Flugvorführungen statt. Nach kurzem Weiterradeln bietet der Goldborn Rast. Hier bietet der „Fühlpfad“ ein besonderes Erlebnis für die Kinder. Der weitere Weg zum Reiterhof Werchow führt vorbei n der Baumschule Plieskendorf. Dese kann Werktags zu den üblichen Geschäftszeiten besichtigt werden. Am Reiterhof angekommen kann man sich nach vorheriger Vorbestellung mit Plinse stärken. Wer die Möglichkeit zum Reiten wahrnehmen will, kann dies mit entsprechender Betreuung tun bevor es auf dem Drahtesel zurück nach Calau geht.

 

Weitere Touren in der Spreewald-Region

Natürlich bietet nicht nur die Calauer Schweiz sondern auch der Spreewald idyllische Touren für Rad- und Wanderfreunde. Eine Übersichtskarte können Sie hier kostenfrei als PDF laden: Übersicht Spreewald

 

Hinweis: Ein Teil der hier dargestellten Routen stammen aus der Broschüre "Wanderungen zwischen Spreewald, Lausitzer Seenland und Kmehlener Bergen", herausgegeben im Jahr 2018 durch den Landkreis Oberspreewald Lausitz.

Der Goldborn nahe Werchow ist ein idealer Ort für eine Rast. Foto: Matthias Nerenz
Spezialität der "Plinsdörfer" sind die Buchweizenplinse. Natürlich serviert mit einer Tasse Bohnenkaffee. Foto: Uwe Kaiser