Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V.

Vorschaubild

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1995 befindet sich das Kinder- und Jugendbegegnungszentrum in Trägerschaft der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V. Der Verein gewährleistet die durchgängige Betreuung und Begleitung der jugendlichen Nutzer während der Öffnungszeiten durch sozialpädagogisch qualifizierte Fachkräfte.


Der Zielgruppe der 10- bis 17jährigen Jugendlichen bietet die Freizeitstätte Möglichkeiten wie:

 

Unser Team freut sich auf Euren Besuch !

Mühlenstr. 77
03205 Calau

Telefon (03541) 80 25 30
Telefax (03541) 80 25 32

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
Offener Jugendtreff

Montag – Freitag: 14.00 - 19.00 Uhr
Samstag/Sonntag und Feiertage geschlossen


Aktuelle Meldungen

In diesen Ferien wird auch etwas fürs Köpfchen getan

(30.09.2021)

Nach den Ferien ist vor den Ferien. Diese Devise gehört für die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. bereits seit vielen Jahren zum Alltag. Daher begannen unmittelbar nach den diesjährigen Sommerferien die Vorbereitungen auf den Herbst. Diese sind nun abgeschlossen, die Anmeldephase läuft. „Dabei setzen wir, wie auch im Sommer, auf die bewährte Mischung aus Angeboten vor Ort in unserem Jugendclub in Calau als auch auf Ferienfahrten“, betont der Geschäftsführer der Freien Jugendhilfe Niederlausitz, Klaus Winzer. Vom 9. bis 16. Oktober sowie vom 16. bis 23. Oktober geht es für jeweils 60 Kinder pro Durchgang ins Kindererholungszentrum (KIEZ) nach Sebnitz. Während die erste Ferienwoche ausgebucht ist, sind für die zweite Woche noch wenige Restplätze verfügbar. Wie schon im Sommer steht neben der Erholung auch pädagogische Arbeit auf dem Programm. „Uns begleiten Lehrkräfte, die in den Schwerpunktfächern Englisch, Deutsch, Mathematik und Sport strukturierte Angebote für die Jugendlichen machen. Das kommt sehr gut an und dient vor allem dazu, coronabedingte Rückstände aufzuarbeiten“, erklärt Klaus Winzer. Denn sowohl das Lehrpersonal als auch die Eltern haben hohe Bedarfe an zusätzlichen Lehrangeboten festgestellt, nicht nur was das Wissen selbst angeht. „Da geht es auch darum, Familien zu entlasten, wieder Kontakte zu ermöglichen und den Kindern und Jugendlichen auf der Strecke gebliebene Erfahrungen im Umgang mit anderen Gleichaltrigen zu geben.“

Die Ferien sind aber  keinesfalls als verkappter Unterricht zu verstehen. Neben Spaßangeboten wie Disco, Lagerfeuer und mehr werden die Lernangebote attraktiv verpackt, etwa in gemeinsame Erlebnisse, Abenteuer- und Wissensspiele oder Bewegungsprogramme. „Diese Form der Feriengestaltung kam in den Sommermonaten sehr gut an, so dass wir auf eine gute Basis im Herbst bauen können“, so Winzer.

 

Im Calauer Jugendclub wird es in den beiden Herbstferienwochen Angebote geben, vom 11. bis 15. Oktober für die 8 bis 11-Jährigen und vom 16. bis 23. Oktober für die 12 bis 15-Jährigen. Auch hier wird es neben Spaß- und Freizeitangeboten auch die Möglichkeit geben, Unterrichtsstoff nachzuholen. Nähere Informationen zu den Angeboten finden Sie in den PDF-Dateien unter diesem Artikel. Anmeldungen, sowohl für die Fahrt nach Sebnitz oder die Wochen in Calau, sind möglich unter oder Tel. 03541 / 802530 (mit AB)  bzw. 0162 / 1688 167 (Herr Kullick)

 

[FLYER: Herbstferien-Angebote 2021]

[FLYER: Ferien-Angebote 2021 in Calau]

Foto zu Meldung: In diesen Ferien wird auch etwas fürs Köpfchen getan

Herbstferien-Workshop der Kinder-Kunst-Akademie

(29.09.2021)

Die @kinder_kunst-akademie startet in den Herbstferien in Calau ganz besondere Workshop-Tage. Mit ungewöhnlichen Werkzeugen und selbst hergestellten Farben aus der Natur entstehen wie von selbst fantasievolle Bilder auf Papier, Leinwand, Holz und Metall. Für die  Teilnehmer stehen Spaß am Experimentieren und Staunen über Prozesse und Ergebnisse sowie das Sensibilisieren für unsere Natur im Vordergrund. Der Workshop wird geleitet von der Bildenden Künstlerin und erfahrenen Kunstpädagogin Katrin Meißner, die im mobilen Atelier dieses Projekt bereits bei Event OpenArt Lausitz 2021 mit internationalen Teilnehmern mit guter Resonanz durchführte.

 

Workshopzeiten:

                       

Projektort Jugendklub Calau, Mühlenstraße

Alter der Teilnehmer vorzugsweise 8-14 Jahre

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf maximal 5 Kinder pro Gruppe, der Workshop ist kostenlos.

Eine Anmeldung in der gewünschten Gruppe ist erforderlich unter

Oberschule Calau Tel. 03541 2223 und

MeissnerArt Tel. 01732410513

Infos auf Instagram unter @kinder_kunst_akademie und @katrinmeissner.art

 

Es gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen!

Foto zu Meldung: Herbstferien-Workshop der Kinder-Kunst-Akademie

Schoko-Milch-Kühe und Regenbogensteine

(28.07.2021)

Die Sommerferien 2021 gehen in den Endspurt. Doch bevor die schönste Zeit des Jahres zu Ende geht gibt es noch eine Menge zu erleben im Jugendclub in der Mühlenstraße. Die jeweils 15 Teilnehmer der Ferienangebote besuchten unter anderem die moderne Milchviehanlage der BP Saßleben. In einer vorbereitenden Gesprächsrune äußerten die Kinder ihre Erwartungen an den Besuch auf dem Bauernhof. Wie sieht Milchproduktion in der heutigen Zeit aus. Bauernhofromantik und Melkschemel, wie es einige Teilnehmer aus eigener Erfahrung kannten? Doch natürlich geht es auch in der Landwirtschaft nicht ohne moderne und Leistungsstarke Technik. Ach, ja und natürlich noch die nicht ganz ernst gemeinte Frage: Geben braune Kühe Schokomilch?

In Saßleben angekommen nahmen die Mitarbeiter der Anlage die Gruppe in Empfang. Nach einer kurzen Begrüßung ging es in den Stall. Dort konnten die Kinder auf einer Besucherterrasse einen Überblick über die gesamte Anlage verschaffen. Die Mitarbeiter:innen erklärten die Funktionsweise der fast vollständig automatisierten Abläufe. Sie antworteten geduldig auf die zahlreichen Fragen. Interessiert beobachteten die Kinder die Arbeit der Einstreu- und Melkroboter. Abschließend wurde auch noch die Frage nach der Schokomilch geklärt.

Zurück im Jugendclub in Calau wurde es Kreativ. In einem Graffiti Workshop erlernten die Teilnehmer verschiedene Techniken und den Umgang mit den Spraydosen. Es wurden große Steine auf dem Hof gestaltet. Die Motive reichten von Aktionfiguren, über Videospielthemen bis hin zum Regenbogenstein.

Neben dem freizeitpädagogischen Teil nutzten die Kinder die schulpädagogischen Angebote. Dazu animierten die Lehrkräfte im Haus die Teilnehmer mit nicht alltäglichen Angeboten. So wurde zum Beispiel Englisch nicht mit Hilfe von Lehrbüchern vermittelt, sondern Liedtexte aktueller Chart Hits dienten als Grundlage für die Übungen.

„Viele Schüler konnten den Unterrichtsstoff im Distanz- und Wechselunterricht nicht so festigen, wie es im Präsenzunterricht möglich gewesen wäre.“ so Gerdis Wagner, die als Lehrerin in den Ferien im Calauer Jugendclub vor Ort ist. „In dem hier geschaffenen Umfeld habe ich die Möglichkeit, individuell auf die schulischen Defizite der Kinder einzugehen.“

In dem, durch das Bundesland Brandenburg gefördertem Programm, ist die Vermittlung von Unterrichtsstoff ein fester Bestandteil.

Enrico Kullick, Jugendsozialarbeiter in der Einrichtung zeigt sich begeistert von der Zusammenarbeit mit den Lehrkräften. „Wir haben uns schnell aufeinander eingestellt. Die Angebote wechseln sich ab und wir gestalten den Tag gemeinsam.“ so Kullick.

Auch in der letzten Ferienwoche findet noch einmal ein Angebot statt. Dazu stehen noch wenige Restplätze zur Verfügung. Eltern können sich unter folgenden Kontaktdaten melden:

 

Freie Jugendhilfe NL e.V.

Mühlenstraße 77

E-Mail:

Tel.: 0162 1688 167

Foto zu Meldung: Schoko-Milch-Kühe und Regenbogensteine

Ferienstart im Jugendclub in der Mühlenstraße

(06.07.2021)

Der erste Montag in den Ferien. Normalerweise würde man um 8 Uhr am Morgen verschlafene Gesichter bei den Ferienkindern erwarten. Anders das Bild im Jugendclub in der Mühlenstraße in Calau. Die Kinder, die am Ferienprogramm der ersten Ferienwoche teilnehmen, wuseln durcheinander. In die Geräuschkulisse mischen sich Tischtennisbälle die über die Platte springen und der typische klang des Tischkickers. Mitten im Getümmel die Betreuer*innen Claudia Furkert, Enrico Kullick, Klaus Winzer und die Lehrerin Gerdis Wagner. Sie bereiten den Morgenkreis vor, beantworten Fragen der Eltern und zeigen den Kindern die zum ersten Mal im Haus sind, die Einrichtung. Mittlerweile zeigt die Uhr 9:30. Die Kinder setzen sich in den Morgenkreis. „Damit startet jeder Tag bei uns.“ so Klaus Winzer, Leiter der Einrichtung. „In dieser Runde stimmen sich die Teilnehmer auf den Tag ein. Wir klären Erwartungen, sprechen über die Tagesplanung und beantworten Fragen.“ so Winzer weiter.

Danach geht es los. Die Teilnehmer teilen sich in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe startet mit einem Freizeit Angebot. An diesem Tag ein Graffiti Einführungskurs. Die Zweite Gruppe bearbeitet mit der Lehrerin Gerdis Wagner schulische Themen in der im Zuge des Wechsel- und Distanzunterrichts besonders große Defizite entstanden sind. Deutsch, Mathe, Englisch – auf spielerisch interessante Weise widmen sich die Kinder den verschiedenen Themen.

Nach dem gemeinsamen Mittagsimbiss tauschen die Gruppen.

In einer Feedback Runde am Nachmittag tauschen sich die Teilnehmer über ihre Erlebnisse aus. „Diese Runde ist eine gute Gelegenheit, um zu sehen wie die Stimmung in der Gruppe ist.“ erklärt Klaus Winzer. „Außerdem ist es für die Kinder wichtig zu lernen, den Tag zu reflektieren.“

Für den Dienstag steht unter Anderem ein Besuch der Milchvieh Anlage in Saßleben auf dem Programm.

 

Foto zu Meldung: Ferienstart im Jugendclub in der Mühlenstraße

Sommerferien Programm für Kinder und Jugendliche

(26.05.2021)

Auch im Sommer 2021 haben die Sozialarbeiter wieder zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche geplant. Neben einem Graffiti Projekt werden verschiedene Aktionen im Kinder- und Jugendbegegnungszentrum (Jugendclub) in der Mühlenstraße stattfinden. Highlight sind zwei 8-tägige Ferienlager in Sebnitz. „Wir beteiligen uns am geförderten Ferienprogramm des Landes Brandenburg.“ erklärte dazu Klaus Winzer, Leiter der Einrichtung.

 

 

Interessenten können sich via E-Mail unter melden.

 

Weitere Informationen finden Sie unten im Download.

[Download]

Foto zu Meldung: Sommerferien Programm für Kinder und Jugendliche

Kreative Angebote für Calauer Jugendliche

(21.01.2021)

Ab sofort und bis zum Ende der Winterferien bietet die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. im Calauer Jugendclub (Mühlenstraße) ein unterhaltsames Angebot für Kinder und Jugendliche von 9 bis 13 Jahren an. Hier ein Einblick in das Programm:

 

Zu beachten ist, dass in der Einrichtung ein Hygienekonzept zum Schutz vor Corona-Infektionen gilt. Das bedeutet die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Zudem muss aufgrund der geltenden Regeln eine vorherige Anmeldung erfolgen. Möglich ist dies am einfachsten per E-Mail an oder telefonisch bei den Betreuern.

 

Foto zu Meldung: Kreative Angebote für Calauer Jugendliche

Sommerferienlager: Land fördert mit 240 Euro pro Kind

(16.06.2020)

In diesem Jahr bietet die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 15 Jahren die Möglichkeit, zu verschiedenen Terminen ein achttägiges Sommerferienlager zu erleben. Das Beste: Das Brandenburgische Ministerium für Bildung, Jugend und Sport fördert die Teilnehmerkosten mit 240,- Euro pro Teilnehmer.

Die Förderung ist Teil eines Maßnahmenpaketes der Landesregierung im Zuge der Corona-Pandemie. So wurden 2,7 Millionen Euro bereitgestellt, um geförderte Ferienangebote für Kinder ab sechs Jahren zu unterstützen. Damit wolle man laut Ministerium auch der Tatsache Rechnung tragen, dass viele Familien in diesem Jahr keinen gemeinsamen Urlaub mit ihren Kindern verbringen können – ungeachtet des immer noch hohen Betreuungsbedarfes.

Die jeweils achttägigen Sommer-Ferienlager 2020 der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V. richten sich pro Durchgang an jeweils 36 Teilnehmer im Alter von 10 bis 15 Jahren, die aus den Bereichen Lübbenau, Vetschau, Calau, Altdtöbern sowie dem Landkreis OSL kommen. Folgende Termine können gebucht werden:

 

 

Ziel der Reise ist das KIEZ „An der Grenzbaude“ in Sebnitz (Sächsische Schweiz). Hier stehen verschiedene Aktionen auf dem Programm, darunter Erkundungen in der Region sowie pädagogische und durch Lehrkräfte gestaltete Angebote. Genauere Informationen zum Ablauf entnehmen Sie bitte diesem Flyer (PDF-Download)

 

Die Gesamtkosten (alles inklusive) betragen 325,- Euro – abzüglich der 240,- Euro vom Land Brandenburg beträgt der Eigenanteil für die Kinder jeweils 85,- Euro. Sofortige, unverbindliche Buchungsanfragen sind an folgende Mailadresse zu richten: Weitere Informationen gibt es auch unter Tel. 0160 / 155 2611 (Herr Winzer)

[Flyer Sommerferienlager 2020]

Foto zu Meldung: Sommerferienlager: Land fördert mit 240 Euro pro Kind

Kinder und Jugendliche bekommen eine Stimme

(22.01.2020)

Der 40-jährige Enrico Kullick ist seit 1. Januar 2020 als Ansprechpartner für Kinder- und Jugendbeteiligung der Stadt Calau tätig. Über seine künftigen Aufgaben, erste Pläne und Anreize zum Mitmachen haben wir mit ihm gesprochen.

 

Herr Kullick, Sie sind seit über 20 Jahren im sozialen Bereich in Calau tätig. Wie kam es zu dieser neuen Aufgabe?

Die Stadt setzt mit meiner Einstellung den Paragrafen 18a der Brandenburgischen Kommunalverfassung um. Darin ist kurz gesagt geregelt, dass alle Prozesse in der Stadt, die Kinder und Jugendliche berühren, diese auch anzuhören und einzubeziehen sind. Ich bin also so etwas wie die Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung, Kommunalpolitik und den jungen Leuten selbst.

 

Unter denen genießen Sie ja durch Ihre langjährige Arbeit für die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. einen guten Ruf und sind bekannt.

Das ist für die Arbeit auch ungemein wichtig. Wollen junge Menschen ernst genommen werden, brauchen Sie einen Ansprechpartner, den sie einerseits kennen und dem sie auch vertrauen.

 

Was sind nun die ersten konkreten Projekte, mit denen Sie sich befassen?

Im Rahmen einer Starterkonferenz am 18. März in der Stadthalle wollen wir genau diese Frage mit den Kindern und Jugendlichen der Stadt besprechen. Denn es geht nicht darum, was Enrico Kullick oder die Stadt möchte. Es geht darum, dass die Kinder und Jugendlichen mit unterschiedlichen Leuten ins Gespräch kommen und im Gedankenaustausch Ideen entwickeln, wie sie sich künftig in unserer Stadt einbringen möchten.

 

Wen laden Sie dazu noch ein?

Hauptsächlich sind natürlich die Kinder und Jugendlichen der Stadt Calau angesprochen. Aber auch jeder andere, der sich mit Ideen einbringen möchte, ist herzlich willkommen. Beginn ist um 17.00 Uhr.

 

Und was wünschen sich die jungen Leute?

Um Wünsche geht es dabei weniger. Vielmehr geht es ihnen darum, sich altersgerecht einzubringen und mit ihren Ideen dazu beizutragen, dass manche Dinge für junge Leute verbessert werden. Da konnten wir ja in der Vergangenheit bei Aktionen wie der Stadtrallye oder Gesprächsrunden mit dem Bürgermeister wichtige Erkenntnisse gewinnen. Im Großen und Ganzen kann ich aber sagen, dass sich viele Calauer Kids und Jugendliche für ihre Stadt engagieren möchten. Und genau das wollen wir künftig auch erreichen.

 

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass Wünsche manchmal Wünsche bleiben, weil zum Beispiel Geld fehlt.

Im Rahmen der politischen Diskussion muss man eben auch manchmal erkennen, dass sich manche Ideen nicht umsetzen lassen – aus welchen Gründen auch immer. Aber das ist auch ein wichtiger Prozess für die jungen Leute selbst, denn sie erhalten direkte Rückmeldung zu ihren Anliegen. Hat man so einmal einen politischen Prozess mitgemacht, wird man sich künftig noch viel stärker engagieren und lernt in jedem Fall weiter dazu. Dann haben wir genau das erreicht, was wir wollen.

 

Enrico Kullick erreichen Sie für Fragen, Ideen und Anregungen immer dienstags oder nach Vereinbarung im Zimmer 3 des Calauer Rathauses. Tel. 03541 / 891-130 oder kjb@calau.de

Foto zu Meldung: Kinder und Jugendliche bekommen eine Stimme

Kreativ, legal und ein echter Hingucker: Jugendtreff in Calau in neuem Glanz

(14.09.2019)

In neuem (Graffiti-)Glanz erstrahlt seit Donnerstag das Gebäude der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V. (FJHNL) in der Mühlenstraße. Denn im Rahmen eines weiteren Graffiti-Projektes mit Jugendlichen aus dem Begegnungszentrum wurde die Giebelseite des Gebäudes attraktiv gestaltet. FJHNL-Geschäftsführer Klaus Winzer: „Den Entwurf haben die Jugendlichen gemeinsam mit dem Künstler gestaltet. Uns war es wichtig, im Motiv das auszudrücken, was dieses Haus ausmacht.“ Und so sind neben einer Sonne direkt unter dem Giebeldach u.a. Tischkicker-Figuren, ein Gamepad aber auch Spielwürfel und Lego-Steine zu sehen. Fachmännisch betreut wurden die Jugendlichen dabei vom Graffiti-Künstler Ralf Hecht aus Altenburg.

Mit der freundlichen und kreativen Gestaltung, so die gemeinsame Hoffnung, werde man das Umfeld farbiger gestalten und so noch mehr Kids in den Jugendclub locken. Bürgermeister Werner Suchner jedenfalls war schonmal begeistert vom gemeinsam geschaffenen Hingucker: „Calauer Jugendliche leisten ja im Rahmen des Graffiti-Projektes schon seit einigen Jahren tolle Arbeiten, die unser Stadtbild bereichern. Da denke ich zum Beispiel an den Oldtimer-Durchgang im Stadtzentrum. Mit der Giebelgestaltung haben sie nun auch ihr Begegnungszentrum in ein echtes Highlight verwandelt, tolle Sache!“

Finanziell unterstützt wurde das Projekt mit 1.500 Euro von Energiedienstleister enviaM, weitere 450 Euro kamen vom Jugendamt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz dazu. Neben dem Hauptgebäude wurde auch eine, dem Grundstück rückseitig zugeneigte, Privatgarage aufgehübscht. Klaus Winzer: „Hier hatten unverbesserliche ein illegales Graffito angebracht. Das wurde durch uns übermalt und ebenfalls gestaltet. Wir danken an dieser Stelle dem Inhaber der Garage, der uns die Fläche für unser Projekt zur Verfügung gestellt hat.“

Foto zu Meldung: Kreativ, legal und ein echter Hingucker: Jugendtreff in Calau in neuem Glanz

Stadtrallye: Calauer Jugendliche kommen mit Rathausspitze ins Gespräch

(03.07.2019)

Aufgeschlossen, neugierig, engagiert: So präsentierte sich am 27. Juni eine Gruppe des Calauer Jugendclubs bei der traditionellen Stadtrallye. Sie kamen bei einem Besuch im Rathaus mit der Verwaltungsspitze der Stadt ins Gespräch. Im Fokus standen dabei  ihre Themen. „Das reicht von Freizeitmöglichkeiten für ältere Kinder über die Zukunft des Bahnhofsgebäudes bis hin zum Dauerthema Skateranlage“, berichtet Enrico Kullick, Mitarbeiter der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V., die den Jugendclub betreibt. Neben Bürgermeister Werner Suchner gaben Bauamtsleiterin Margitta Görs, Kämmerin Barbara Hollmichel sowie Haupt- und Ordnungsamtsleiterin Beate Matzke bereitwillig Auskunft. Kullick betont: „Beeindruckend war, dass sich die gesamte Führungsspitze der Stadtverwaltung Zeit genommen hat, um sich mit den Fragen und Anregungen der Kinder auseinander zu setzen. Zudem war es für sie eine schöne Tatsache, dass ihre Fragen ernst genommen und verständlich beantwortet wurden.“

Für Bürgermeister Werner Suchner zeigt die jährliche Veranstaltung in den Sommerferien vor allem eines: „Die Kinder sind engagiert und interessiert und wollen sich einbringen in Calauer Themen, die sie unmittelbar betreffen. Das ist wunderbar und ein gelebtes Zeichen der Kinder- und Jugendbeteiligung in unserer Stadt. Gleichzeitig können wir ihnen auf diesem Wege erklären, dass in der Verwaltung manchmal einiges auch etwas schwieriger umgesetzt werden kann, insbesondere wenn es um die Finanzierbarkeit von Wünschen geht.“ Am Ende der gut einstündigen Runde im Trauzimmer waren sich alle Jugendlichen einig: „Wir kommen im nächsten Jahr wieder und haken nach… .“

Foto zu Meldung: Stadtrallye: Calauer Jugendliche kommen mit Rathausspitze ins Gespräch

Volles Ferienprogramm im Calauer Jugendclub

(25.06.2019)

Pünktlich zum Start der Sommerferien hat die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. ihren Ferien-Veranstaltungskalender veröffentlicht. Die Übersicht kann man sich unter diesem Text als PDF kostenfrei herunterladen!

[>>>DOWNLOAD<<<]

Foto zu Meldung: Volles Ferienprogramm im Calauer Jugendclub

Calauer Bürgermeister im Dialog mit Oberschülern

(27.11.2018)

Für die Grund- und Oberschule Calau ist es ein wichtiger Termin im Jahreskalender: Immer nach den Herbstferien treffen sich die neuen siebenten Klassen, um sich gemeinsam in einer Projektwoche besser kennen zu lernen. „Viele kommen aus der Stadt oder den Ortsteilen. Wir haben aber auch aus umliegenden Orten wie Boblitz, Laasow oder Altdöbern Schüler, die sich erst einmal in unserer Stadt und mit den neuen Schülern zu Recht finden müssen. Daher organisieren wir gemeinsam mit den Lehrern und der Schulleitung diese Projektwoche“, berichtet Klaus Winzer. Der Chef des Calauer Jugendclubs ist gleichzeitig Gastgeber. Vergangene Woche etwa war die Klasse 7b dabei, mit verschiedenen Aktionen die Stadt zu erkunden und die Mitschüler besser kennen zu lernen. Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss der Aktion war eine Gesprächsrunde mit Bürgermeister Werner Suchner. Dabei konnten sie dem Stadtoberhaupt ordentlich auf den Zahn fühlen. Neben einigen privaten Informationen beantwortete er auch konkrete Anfragen von Schülern. So etwa die Anfrage einer Schülerin, die sich nach dem Spielplatz an der Bibliothek erkundigte, der seit einiger Zeit geschlossen ist. „Hier ist in der Tat die Beschilderung etwas unglücklich“, betonte Werner Suchner. „Aufgrund der laufenden Bauarbeiten können dort aktuell nur Kinder der Kita ´Calauer Spielträume´ spielen. Ist deren Spielplatz jedoch im Frühjahr 2019 fertig, wird auch der alte Spielplatz wieder öffentlich. Das Schild werden wir dahingehend ändern.“ Auch andere Anfragen, etwa zu fehlenden Sitzgelegenheiten am Bolzplatz an der Schule oder die Möglichkeit, eine Party mit DJ in der Stadt zu organisieren, fand der Bürgermeister hilfreich und lobte: „Die Kennenlernwoche ist eine wunderbare Sache, um einerseits Schülern, die nicht aus Calau sind, die Stadt nahe zu bringen. Und sie gibt den Schülern selbst die Möglichkeit, sich außerhalb des Unterrichts besser kennen zu lernen. Das trägt dazu bei, sowohl das Lernklima in den Klassen als auch das soziale Klima in der gesamten Schule zu verbessern.“

Foto zu Meldung: Calauer Bürgermeister im Dialog mit Oberschülern

Endlich Sommerferien: Volles Programm für Calauer Ferienkids

(04.07.2018)

Ab heute haben die Schülerinnen und Schüler in Calau sechs Wochen Sommerferien. Damit die möglichst abwechslungsreich werden, hat sich das Team der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V. ein umfangreiches Rahmenprogramm einfallen lassen. Bei Klick auf den unten stehenden Download öffnet sich der  Flyer mit dem kompletten Ferienangebot!

 

[>>> Download Ferienprogramm]

Foto zu Meldung: Endlich Sommerferien: Volles Programm für Calauer Ferienkids

Oldtimerdurchgang in Calau eröffnet

(23.08.2016)

Standesgemäß fuhr Rainer Schmatloch vom Oldtimermuseum „Mobile Welt des Ostens“ mit einem Modell von Opel aus dem Jahr 1927 am Durchgang Töpferstraße/Taubners Gäßchen vor. Dort wurde zusammen mit der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V., Bürgermeister Werner Suchner und Geschäftsführerin der Wohn- und Baugesellschaft Calau mbH, Marion Goyn, der Oldtimerdurchgang eröffnet. "Die Spenden vom 1. Calauer Festival in Höhe von 750 Euro wurden direkt an die Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. übergeben.", teilte Marion Goyn mit. So konnte den Jugendlichen als Ergänzung zum Projekt "Graffiti-Präventionstage in Calau - Kunst mit Prävention verbinden" die Gestaltung des Oldtimerdurchganges ermöglicht werden. Die künstlerische Leitung hatten dabei wieder das Designer-Duo Susann Seifert und Ralf Hecht von Flavor Graffiti-Design.

"Es ist ein Augenschmauß.", freute sich Oldtimerliebhaber Rainer Schmatloch über die Gestaltung. Auch Bürgermeister Werner Suchner lobte die unkomplizierte Abwicklung des Projektes und würdigte das Oldtimermuseum als Tourismusmagnet für die Kleinstadt.

Foto zu Meldung: Oldtimerdurchgang in Calau eröffnet

Sommerferien 2016 im Calauer Jugendclub

(25.07.2016)

                                                                                                                     

                                                                                                                          

                                                                                                                           

Foto zu Meldung: Sommerferien 2016 im Calauer Jugendclub

Osterferien im Kinder- und Jugendbegegnungszentrum

(22.03.2016)
Osterferien mit vielen Angeboten im Calauer Jugendclub

 

u.a. mit Osterwerkstatt, Walei-Wettbewerb,  Age of Empires, Dartturnier und vieles andere mehr ...

 

[Download: Osterferienprogramm 2016]

Foto zu Meldung: Osterferien im Kinder- und Jugendbegegnungszentrum

Calauer Stadtmeister fahren nach Senftenberg

(18.03.2016)

Kinder und Jugendliche messen sich beim OSL Spielecup 2016

 

Auch 2016 messen sich Kinder und Jugendliche des Landkreises Oberspreewald Lausitz beim Spiel Passe Trappe. Doch bevor dazu das Finale am 22. April in Senftenberg stattfindet, konnten sich Calauer Teilnehmer in der Stadtmeisterschaft 2016 qualifizieren. Unter der organisatorischen Leitung der Jugendsozialarbeiter des Vereins Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. wurden in der Grundschule, der Oberschule und im Kinder- und Jugendbegegnungszentrum die besten Spieler der Stadt gesucht. “Um sich in diesem Spiel durch zu setzten, ist Zielgenauigkeit und Ruhe gefragt.“ so Sozialarbeiterin Claudia Furkert vom Verein Freie Jugendhilfe NL e.V.. Ziel ist es 5 runde Spielsteine durch eine kleine Öffnung auf die gegnerische Seite zu schießen. Wer dies als erster geschafft hat, gewinnt die Partie. Die neun besten Calauer spielten am 16. März den Calauer Stadtmeister aus. Die Teilnehmer schenkten sich keinen Stein und so lagen die Favoriten am Ende dicht zusammen. Letztlich entschied Ben Roller die Calauer Stadtmeisterschaft dann in einem Stechen gegen Anna Diesner, die im letzten Jahr OSL Vize-Meisterin wurde, für sich. Die nächste Station für die beiden ist dann am 22. April Senftenberg. Das Ziel ist ganz klar: Den Pokal nach Calau holen.

Foto zu Meldung: Calauer Stadtmeister fahren nach Senftenberg

Winterferien im Kinder- und Jugendbegegnungszentrum Calau

(01.02.2016)

Im Programm finden Sie alle Angebote für die Winterferien der Freien Jugendhilfe Niederlausitz e.V.                                                         

                                                                                             

[Download Winterferienprogramm 2016_01]

[Download Winterferienprogramm 2016_02]

Foto zu Meldung: Winterferien im Kinder- und Jugendbegegnungszentrum Calau

Weihnachten wirft seine Schatten voraus

(02.12.2015)

Vorbereitung des Calauer Weihnachtskonzertes läuft auf Hochtouren

 

Eine ironische Situation: 34 Grad im Schatten. In den Klassenzimmern und Fluren der Carl-Anwandter-Grundschule Calau ist es still. Die Schüler sind im Freibad. Im Büro des Direktors sitzen der Schulleiter Dietmar Kuhring und der Sozialpädagoge des Vereins Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V. an einem Tisch und treffen Absprachen über das diesjährige Calauer Weihnachtskonzert.

Diese Szene ist bereits über drei Monate her. Seitdem wurde geplant, es wurden Absprachen getroffen und viel organisatorische Arbeit erledigt. Mittlerweile laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Dieses Konzert ist fest in unserem Terminplan verankert. Es ist ein kultureller Höhepunkt und ein angemessener Ausklang des Jahres in unserem Haus.“ so Dietmar Kuhring, Schulleiter der Calauer Grundschule. Auch in diesem Jahr werden wieder viele Kinder und Jugendliche der Calauer Schulen an dem Programm beteiligt sein.

„Die Kinder und Jugendlichen bekommen dabei die Möglichkeit ihr Talent auf die Bühne der Calauer Stadthalle zu bringen. Dabei steht nicht die Perfektion einer gelungenen Aufführung im Vordergrund, sondern der Prozess der Entstehung.“ so Enrico Kullick vom Verein Freie Jugendhilfe Niederlausitz e.V.. „Sie bekommen einen Einblick in die Planung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung. Die Kinder und Jugendlichen werden in jeden dieser Schritte mit eingebunden. Sie können Ideen einbringen und Verantwortung für einzelne Aufgaben übernehmen.“ so der Sozialpädagoge weiter.

In der zweiten Novemberhälfte gehen die Proben in der Stadthalle in die heiße Phase.

Die Aufführung des Calauer Weihnachtskonzertes findet am 17. Dezember statt.

Foto zu Meldung: Weihnachten wirft seine Schatten voraus

Der Stadtmeister kommt aus Kalkwitz

(30.03.2015)

Kinder und Jugendliche messen sich beim OSL Spielecup 2015

 

Zwei Schüler, einer aus der Grund- und einer aus der Oberschule sitzen sich an einem Tisch gegenüber. Zwischen ihnen ein Spielbrett mit einem Gummizug an jeder Seite und zehn flache Spielsteine aus Holz. Das Spiel heißt Passe Trappe und darin messen sich Kinder und Jugendliche beim OSL Spielecup 2015. Jeder Spieler hat am Anfang fünf Steine auf seiner Seite. Diese müssen nach dem Spielstart mit Hilfe eines gespannten Gummibandes durch einen Schlitz auf die gegnerische Seite geschnippt werden. Wer dies als erstes schafft hat gewonnen.

Diese Szene zeigte sich am 23. März immer wieder im Schulclub der Oberschule. Dort wurden die Calauer Stadtmeisterschaften ausgetragen. Unter den wachsamen Augen der Schiedsrichter des Spielearchiv aus Großräschen, welches in jedem Jahr den OSL Spielecup organisiert, lieferten sich die Teilnehme heiße Duelle.

Bereits zwei Wochen zuvor konnten sich Kinder und Jugendliche aus Calau für die Stadtmeisterschaft qualifizieren. Unter der Leitung der Calauer Jugendsozialarbeiter Claudia Furkert, Klaus Winzer und Enrico Kullick vom Verein Freie Jugendhilfe NL e.V. fanden Vorentscheide in den Schulen und im Kinder- und Jugendbegegnungszentrum in der Mühlenstraße statt. Daran beteiligten sich ca. 40 Spieler.

„Wir haben die Spielorte hauptsächlich auf den Schulkomplex verlagert, um auch Teilnehmer aus den Calauer Ortsteilen die Möglichkeit zu geben sich für die Stadtmeisterschaft zu qualifizieren.“ so Enrico Kullick, der für die mobile Jugendarbeit in der Stadt verantwortlich ist. „Wir haben mit Angeboten dieser Art gute Erfahrungen gemacht, da dies eine gute Methode ist Jugendarbeit auch für Klienten aus den Ortsteilen zugänglich zu machen.“ Im Ergebnis traten neben den Calauer Spielern auch Max Schneider aus Zinnitz, Toni Zech aus Groß Meßow und Martin Harting aus Kalkwitz an. Letzter konnte sich in einem spannenden Stechen gegen Anna Diesner den ersten Platz erkämpfen. Neben den Titel Calauer Stadtmeister und Vize Stadtmeister haben sich die zwei erst platzierten auch für das Finale am 24. April in Senftenberg qualifiziert. Dort wird dann der OSL Meister 2015 ausgespielt.

 

Bild: Der OSL Spielecup wird in diesem Jahr im Spiel Passe Trappe ausgetragen. Die Stadtmeisterschaft Calau fand am 23. März unter der Organisation der Freien Jugendhilfe NL e.V. statt

Foto zu Meldung: Der Stadtmeister kommt aus Kalkwitz

Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“

(02.12.2014)

Zum 1. sogenannten Flashmob in Calau überraschten ca. 30 Kinder der 5. Klassen der Carl-Anwandter-Grundschule Calau mit einem gemeinsamen Projekt, unterstützt durch die Freie Jugendhilfe Niederlausitz. Ein Flashmob steht für eine spontane Menschenansammlung mit bestimmtem Handeln an einem öffentlichen Ort. So wurden auf dem Calauer Marktplatz am 2. Dezember von den Kindern zahlreiche Teelichter aufgestellt, das sie das Wort „CALAU ADVENT“ bildeten. Musikalisch stimmte das Vetschauer Saxophonquartett die vorbeikommenden Zuschauer auf die Adventszeit ein.  

Foto zu Meldung: Kinder überraschen mit Kerzenbild zum Calauer Großmarkt - Aktion: „Es weihnachtet sehr“