Calauer Witzerundweg

Vorschaubild

Homepage: www.witzerundweg.de

Vorstellungsbild

„Wer diese Stadt noch nicht gesehen, der müsst´ zur Strafe barfuss gehen!“ – Dieser Reim war einst Leitspruch der Calauer Schustergesellen u. ist es noch heute, wenn Stadtführungen entlang des Witzerundwegs angeboten werden. Tauchen Sie ein, in vergangene Zeiten und lassen Sie sich ein Lächeln entlocken, denn die berühmten „Kalauer“ stammen von hier. Calau gilt als Geburtsstadt des „Kalauers“, des sogenannten Wortwitzes. Die seit dem 19. Jd. tätigen Schuster kreierten Wortspiele u. Witze mit gezielter Doppeldeutigkeit am laufenden Band. An derzeit 25 prägnanten Plätzen in der Innenstadt sind Tafeln angebracht, d. neben den Informationen zur Stadtgeschichte natürlich auch mit einem echten Kalauer gespickt sind. Und: der Schuster als Bronzeskulptur wird den Gästen und Besuchern hier und dort begegnen.

 

Ein Flyer mit Stadtplan über die Calauer Innenstadt gibt den Besuchern bei einem Rundgang Orientierung.


Aktuelle Meldungen

Frischzellenkur für den Witzerundweg

(12.12.2019)

Seit seiner Einweihung im Jahr 2011 erfreut sich der Calauer Witzerundweg großer Beliebtheit bei Gästen aus Nah und Fern. Nicht nur in den Sommermonaten wandeln viele auf den Spuren der Geschichte unserer Stadt, auch im Winter lockt er mit witzigen und unterhaltsamen Anekdoten aus der Stadtgeschichte. Doch weil der Zahn der Zeit auch vor der einzigartigen Attraktion nicht Halt macht, wurde es Zeit, einige Tafeln zu erneuern. „Infolge von Umwelteinflüssen wie Hitze, Wasser oder auch Kälte sind bei einigen Tafeln Schäden aufgetreten. Erfreulicherweise spielte Vandalismus bisher eine sehr untergeordnete Rolle“, erklärt Hans-Joachim Liesk, Inhaber der Calauer Firma Topline. Diese wurde von der Stadtverwaltung Calau beauftragt, die fünf Tafeln mit den größten Beschädigungen auszutauschen. Neben neuen Acrylglasplatten, hinter denen der Digitaldruck von Wettereinflüssen weitestgehend geschützt ist, wurden nun auch Abstandshalter angebracht. „Das bietet insbesondere in den Sommermonaten den Vorteil, dass die Luft unter den Schildern zirkulieren kann und so die Haltbarkeit verlängert wird“, erklärt der Experte. Die Arbeiten wurden innerhalb weniger Stunden am 10. Dezember ausgeführt. Bürgermeister Werner Suchner freut sich, dass nun das Vorzeigeprojekt der Stadt wieder auf Hochglanz ist: „Der Witzerundweg ist unser Aushängeschild, dadurch sind wir weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Sogar Günther Jauch fragte in seiner Sendung ´Wer wird Millionär´ schon danach. Umso mehr freut es mich, dass er nun auch optisch wieder in Ordnung ist und spätestens zu Beginn der neuen Tourismussaison wieder viele Menschen erfreuen wird.“

Foto zur Meldung: Frischzellenkur für den Witzerundweg
Foto: Hans-Joachim Liesk tauschte am Dienstag insgesamt fünf in die Jahre gekommene Tafeln am Witzerundweg aus. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Donnerstag gibt es wieder "Kalauer statt Knöllchen"

(03.12.2019)

Auch in diesem Jahr bleiben die Parksünder in der Calauer Innenstadt wieder verschont. Zumindest an einem Tag. Denn am Donnerstag, den 5. Dezember, wird Politeur Jörg Suchomel wieder „Kalauer statt Knöllchen“ verteilen. Bereits seit vielen Jahren erfreut sich diese einmalige Aktion der Stadt Calau großer Beliebtheit. Es gibt sogar Gäste, die es extra an diesem Tag in die Innenstadt zieht, um humorvoll „abkassiert“ zu werden. Manche nehmen sogar eine weitere Anreise, etwa aus Berlin, in Kauf.

Damit sich das Falschparken auch zusätzlich lohnt, laden die Geschäfte der Innenstadt zum gemütlichen vorweihnachtlichen Bummel. Aber Achtung: Spätestens ab 6. Dezember kosten die Knöllchen wieder echtes Geld…

Foto zur Meldung: Donnerstag gibt es wieder "Kalauer statt Knöllchen"
Foto: "Calauer statt Knöllchen" gibt es wieder am 5. Dezember. Foto: Stadt Calau / Jan Hornhauer

Altdöbern und Calau punkten bei Berliner Reisemesse

(11.04.2019)

Bei der 43. Auflage des Brandenburgischen Reisemarktes am 6. April rührten das Amt Altdöbern und die Stadt Calau gemeinsam die Werbetrommel für die Reiseregion. Vor allem die Radwander- und Wandertouren durch die „Calauer Schweiz“ waren beim Publikum stark nachgefragt. Unterstützt wurden die Vertreter beider Kommunen durch Günther Kalliske, der als „Calauer Schusterjunge“ und „Graues Männlein von den Freibergen“ die Aufmerksamkeit auf den Gemeinschaftsstand zog. Auch so manche Anekdote aus der Sagenwelt der Calauer Schweiz oder einige echte Kalauer wurden gern vermittelt. Kein Wunder, schließlich weckte der einmalige Calauer Witzerundweg großes Interesse bei den Hauptstädtern. Dazu trug auch der Heimatverein Calau e.V. bei, der wie in den Vorjahren extra für den Reisemarkt „Calauer Scherzkekse“ zur Verfügung stellte. Gebacken wurden die liebevoll verpackten Grüße aus der „Kerngesunden Kleinstadt mit Witz“ von der Bäckerei Rietze.

 

Die vielfältigen Veranstaltungshöhepunkte wie die Parksommerträume Altdöbern (10. und 11. August), der Calauer Heimatmarkt am 15. Juni und das Calauer Stadtfest am dritten Augustwochenende rundeten das Angebot ab und machten bei zahlreichen Messebesuchern Lust auf einen Besuch in der Calauer Schweiz, dem Ausflugsgebiet zwischen Altdöbern und Calau.

Foto zur Meldung: Altdöbern und Calau punkten bei Berliner Reisemesse
Foto: Mehr als 19.000 Besucher konnten am 6. April im Berliner Ostbahnhof begrüßt werden. Altdöbern und Calau präsentierten sich dabei mit einem Gemeinschaftsstand. Besuch erhielten Boris Aehnelt vom Amt Altdöbern (links) und Jan Hornhauer von der Stadt Calau (2. von links) auch von echten Hoheiten: Die Spremberger Spreenixe Nicole Pietkiewicz, der „Calauer Schusterjunge“ Günther Kalliske sowie „Jutta von Kittlitz“, alias Veronika Dubau. Foto: Marco Wentworth

Über 100 "Kalauer statt Knöllchen" verteilt

(14.12.2018)

Am 6. Dezember verteilte der Calauer Politeur Jörg Suchomel wieder "Kalauer statt Knöllchen" in der Innenstadt. Davon konnte er mehr als 100 unters autofahrende Volk bringen. Klarer Beleg dafür, dass die seit 2001 in Calau durchgeführte Aktion echtes Hitpotenzial hat. „Es gibt regelrecht Sammler, die teilweise weite Strecken auf sich nehmen und an diesem Tag absichtlich falsch parken“, erklärt Jörg Suchomel. Neben einem echten Kalauer und einem augenzwinkernden Anschreiben von Bürgermeister Werner Suchner verteilte der Politeur in diesem Jahr erstmals echte Calauer Duftbäume fürs Auto. Wer dieses Jahr keinen abbekommen hat oder noch einen möchte, der sollte sich den 18. April 2019 vormerken. An diesem Gründonnerstag verteilt der Calauer Politeur wieder "Kalauer statt Knöllchen"...

 

 

Foto zur Meldung: Über 100 "Kalauer statt Knöllchen" verteilt
Foto: Am Nikolaustag verteilte der Calauer Politeur Jörg Suchomel (links) wieder "Kalauer statt Knöllchen". Foto: Stadt Calau

Wer richtig parkt ist selber schuld: "Kalauer statt Knöllchen" am 6. Dezember

(29.11.2018)

Wer braucht schon einen Nikolaus? Am 6. Dezember verteilt der Calauer Politeur Jörg Suchomel die Geschenke in der Innenstadt. Und die bekommen ausgerechnet Falschparker! Seit 2001 führt die „Kerngesunde Kleinstadt mit Witz“ schon die Aktion „Kalauer statt Knöllchen“ durch und sie erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit: „Es gibt regelrecht Sammler, die teilweise weite Strecken auf sich nehmen und an diesem Tag absichtlich falsch parken“, erklärt Jörg Suchomel. Eigenen Angaben zufolge verteilt er bei der zweimal jährlich durchgeführten Aktion jeweils rund 100 Kalauer. Neben einem nett gemeinten Schreiben mit Witz, unterzeichnet von Bürgermeister Werner Suchner, gibt es in diesem Jahr für jeden Autofahrer eine „dufte“ Überraschung.

Also, vergessen Sie ruhig mal den Autofahreranstand und parken sie im Parkverbot, ohne Parkscheibe oder entgegengesetzt der Fahrtrichtung – belohnt werden Sie dafür nur in Calau. Spätestens ab 7. Dezember gibt es dann aber auch hier wieder echte Knöllchen…

Foto zur Meldung: Wer richtig parkt ist selber schuld: "Kalauer statt Knöllchen" am 6. Dezember
Foto: Politeur Jörg Suchomel verteilt täglich in Calau Knöllchen an Falschparker. Zwei Mal im Jahr gibt es allerdings „Kalauer statt Knöllchen“. Verteilt mit einem freundlichen Lächeln sowie einer kleinen Überraschung werden diese wieder am 6. Dezember. Foto: Stadt Calau

Schöne Werbung: „Kalauer“ bundesweit im Radio

(06.08.2018)

Immer wieder sonntags…Getreu diesem Motto sendet Deutschlandfunk Kultur das Sonntagsrätsel. In der Sendung vom 22. Juli wurde dabei als Lösungswort der „Kalauer“ gesucht. Im Rahmen der Auflösung des Rätsels wurde die Stadt in der Sendung erwähnt, hingewiesen wurde u.a. auf die Aktion „Kalauer statt Knöllchen“ sowie den allseits beliebten Witzerundweg. Zudem steht auf der Internetseite im Rahmen der Auflösung des Rätsels ebenfalls ein Hinweis auf unsere Stadt. HIER gelangen Sie direkt auf die Seite…

 

 

Foto zur Meldung: Schöne Werbung: „Kalauer“ bundesweit im Radio
Foto: Der beliebte Witzerundweg spielte bei der Auflösung des Sonntagsrätsels auf Deutschlandfunk Kultur eine Rolle. Foto: Stadt Calau