Kleintierzuchtverein Calau und Umgebung

Vorschaubild

Altnauer Str.
03205 Calau

Telefon (03541) 80 12 60 Hartmut Buchler - Bischdorf

Termine 2017

 

03.02., 18.00 Uhr Jahresabschlussfeier

10.03., 19.00 Uhr Jahreshauptversammlung

07.04., 19.00 Uhr Versammlung

23.04., LV – Tagung in Paaren / Glien

10./11.06., Landpartie mit Hähnekrähen Angerhof Bischdorf

09.07., Kreiszüchtertag – Ort?

16.07., Zuchtwart- und Züchterschulung in Blankenfelde

11.08., 19.00 Uhr Versammlung

26./27.08., 41. Rochlitzer Jungkaninchenschau

13.10.,19.00 Uhr Versammlung

21./22.10., Kreisjunggeflügelschau in Altdöbern

28./29.10., 25.Spreewaldschau Kaninchen in Eichow

10.-12.11., Kreisschau des KV Calau mit Vereinsschau NLRTV in Calau

18./19.11., LV – Schau Geflügel in Paaren/ Glien

25./26.11., LV – Schau Kaninchen in Paaren/ Glien

01. – 03.12., 121. LIPSIA und 66. VDT – Schau in Leipzig

08.12., 19.00 Uhr Versammlung

16./17.12., Bundeskaninchenschau in Leipzig


Aktuelle Meldungen

Preisgekrönte „Englische Kröpfer“ gurrten in Calau

(10.01.2011)
Bundesdeutsche Züchterprominenz traf sich zur Hauptsonderschau 

Gleich zum Jahresbeginn präsentierten die Zuchtfreunde des Calauer Kleintierzuchtvereins (KTZV) am Wochenende ein ganz besonders Highlight: zur Bundeshauptsonderschau der „Englischen Groß- und Zwergkröpfer“ traf sich in Calau die gesamt Züchterprominenz aus Deutschland und Österreich. 

 

“Komm´, zeig´ Dich“, sagt Zuchtkoryphäe Franz Schuster aus St. Pölten in Österreich. Gemeinsam mit Bundeszuchtwart Reinhard Nawrotzky (r.) legte er strenge Maßstäbe bei der Bewertung an und konsultiere sich mit den jüngeren Kollegen

 

Mehr als 50 Spitzenzüchter präsentierten ihre prächtigsten Tiere auf der bedeutendsten Ausstellung des Jahres für den „Club der Züchter Englischer Groß- und Zwergkröpfer“. So wurden insgesamt 690 Tauben dieser Rasse in 20 verschiedenen Farbschlägen in der Calauer „Ernst-Mähler-Halle“ in Altnau ausgestellt. „Hier wurden die Deutschen Meisterschaften vergeben“, sagte der Bundesvorsitzende Gerd Voß aus Oelde (Westfalen). Er zeigte sich sehr beeindruckt von Rahmenbedingungen, die sich den Züchtern in Calau boten. „Ich wusste nicht, was uns hier erwartet, aber die Züchter sind begeistert. Die Halle ist ausgesprochen gute geeignet, sehr lichtfreundlich, die Käfig sind einreihig und für die Tiere wurden klimatisch nahezu optimale Bedingungen geschaffen. Hier steckt ein ganz aktiver und professionell arbeitender Verein dahinter. Wirklich Klasse !“ Und Bundeszuchtwart Reinhard Nawrotzky aus Irsee /Allgäu (Bayern) bestätigte: „Die Calauer sind so agil, die lesen uns jeden Wunsch von den Lippen ab.“

Diesen Eindruck bekräftigte auch die Züchter, wie Walter Hüttner aus Seebergen bei Gotha. „Die Tiere haben Ruhe, viel Licht und die ganze Atmosphäre hier in Calau ist ausgesprochen warmherzig“, sagte der Thüringer, der als einziger Züchter in Deutschland die Englischen Großkröpfer im Farbenschlag „gelbfahl“ züchtet.

 

690 Tauben sorgten ducrh die verschiedenen Größen und Farbschläge doch für eine bunte Vielfalt, die sowohl vom Fachpublikum als auch von vielen interessierten Besuchern bestaunt wurden. Außerdem gab es noch rund 150 Tauben in der Verkaufsabteilung.  „Die sehen beinahe alle gleich aus und trotzdem ist eine schöner als die andere“, stelle Heidrun Giedow aus Calau fest, die mit ihrem Enkel Yannek regelmäßig die Ausstellungen in Calau besucht. „Es ist immer wieder eine Augenweide und für die Kinder schön anzusehen“, meinte die Calauerin weiter.

Aus dem hessischen Mühlheim bei Offenbach kam Günter Knüttel angereist: „Uns Züchtern ist es wichtig, dass wir uns unter einander verständigen. Auf einer solchen Schau kommen alle zusammen, man kann sich austauschen und fachsimpeln. Das ist ganz wichtig.“, sagte der Hesse. 

 

Aber auch Zuchtfreunde aus der Region stellte in Calau aus. Und dabei keine Unbekannten. Rudi Peisker aus Golßen oder Hufschmied Bernd Klinkmüller aus Raddusch gehören in der Lausitz ebenfalls zu den Spitzenzüchtern. „Wir waren ganz gut dabei, auch wenn diesmal kein „vorzüglich“ heraus kam“, sagte Bernd Klinkmüller. Dieses begehrte Prädikat gewann dafür Hartmut Buchler aus Bischdorf und Vorsitzender des KTZV Calau. Für seine „gelbgeherzte Großkröpfer-Täubin“ erhielt er 97 Punkte und stellte damit eines der herausragenden Tiere der Ausstellung.

Insgesamt wurden 21 mal das seltene Höchstprädikat „vorzüglich“ vergeben. Club-Sieger und damit Deutscher Meister 2010/11 wurden Lars Nitzschke aus Kleinbadegast bei Köthen (Anhalt) bei den Zwergkröpfern sowie Dieter Zimmermann aus Kelheim an der Donau (Bayern) beiden Großkröpfern. 

 

Der bundesdeutsche Zuchtwart, Reinhard Nawrotzky  war besonders von der hohen Zuchtqualität beeindruckt: „21 Tieren mit dem Höchstprädikat „vorzüglich“ – das ist ein sehr gutes Ergebnis, zumal die Meßlatte hier erst recht sehr hoch liegt. Besonders bei d en Großkröpfern ist die Zuchtqualität weiter steigend. Das freut uns natürlich sehr.“

 

Dass die Zuchtfreunde des KTZV Calau professionell arbeiten, ist inzwischen bundesweit bekannt. „Es macht uns schon stolz, wenn die bedeutendsten Züchter zu uns nach Calau kommen. Das motiviert uns besonders. Und auch für unsere Stadt Calau sind solche Ausstellungen und Schauen ein gutes Markenzeichen. Bei den Vorbereitungen, beim Auf- und Abbau und während der Ausstellung packen bei uns im Verein alle mit an.“, gab der Calauer Vorsitzende Hartmut Buchler das Lob an die Vereinsmitglieder weiter.  

 

Die nächste Schau dieses Clubs findet in der Saison 2011/2012 in Dachau (Bayern) statt und die Jubiläumsschau zum 100 Jährigen Club-Jubiläums 2012/2013 wurde nach Bachfeld (Thüringen) vergeben. 

 

Hintergrund:

Die „Englischen Kröpfer“ ist die einzige Taubenrasse, die es als Zwergkröpfer und als Großkröpfer gibt. Sie sind recht resistent und auf Grund ihrer leichten Ansprechbarkeit bei Züchtern sehr beliebt.

Ihre elegante aufgerichtete Haltung, der kompakter Körper mit harmonisch zum Körper passendem Kropf und ruhig verlaufenden Körperlinien sind die besonderen Merkmale der „Englischen Kröpfer“. Hinzu kommt sein „lebhaftes“ Temperament mit der Gabe der „ ... zur Schaustellung“. Die Rasse wurde etwa Mitte des 19. Jahrhunderts aus England nach Deutschland eingeführt und sind im gesamten Bundesgebiet verbreitet.  Der Club der „Englischen Groß- und Zwergkröpfer“ gründete sich im Jahr 1912.

 

 

Foto zur Meldung: Preisgekrönte „Englische Kröpfer“ gurrten in Calau
Foto: Preisgekrönte „Englische Kröpfer“ gurrten in Calau

Knappe Entscheidungen bei den Calauer Züchtern

(24.11.2010)
Hohe Zuchtqualität bei Kaninchen, Tauben und Wassergeflügel 

 

Die „Ernst-Mähler-Halle“ in der Altnauer Straße in Calau war am Wochen wieder das Mekka der Kleintierzüchter und lockte mit zwei Ausstellungen viele Besucher an. Mit rund 650 Tieren zählt die Schau in Calau zu den bedeutendsten und vielfältigsten Ausstellungen in der Region, die sich erneut von einer besonders hohe Zuchtqualität geprägt war.

Die Calauer Züchter- Koryphäe Günter Teetz (Mitte) feierte am Freitag seine 75. Geburtstag. Auf der Calauer Kleintierschau gab der einstige Bundeszuchtwart seine Erfahrungen an die Jugend weiter.

 

Auf der Calauer Ortsschau der Rassegeflügel und Rassekaninchen und die Vereinsschau des Niederlausitzer Rassentaubenvereins wurde immerhin neun mal das Höchstprädikat „vorzüglich“ beim Geflügel vergeben. „Es ist immer wieder beeindruckend, dass wir rund um Calau solch gute Zuchtergebnisse erzielen und den Besuchern eine so große Vielfalt bieten können. Auch der Bereich Wassergeflügel und Rassehühner hat wieder etwas zugenommen“, sagte der Vorsitzender des KTZV Calau, Hartmut Buchler. Unter den Preisträgern war der Vereinschef selbst vertreten mit einer Zwerg-Wyandotte in weiß. Weiter Preise gingen an die Calauer Dietmar Schenker mit einer Eistaube oder Ralph Grünwald für eine Luchstaube sowie Jörg Maltusch aus Neupetershain für die Malteser-Tauben. „Die Malteser Tauben sind sehr selten und es ist schon erstaunlich, dass sie hier ausgestellt werden. Das trifft auch für die Locken-Tauben zu. Die Tiere hier sind schon sehenswert, wie die gesamte Schau“, sagte Roland Andres aus Burg. Er züchtet selbst Modeneser im Vetschauer Verein und will sich natürlich die Schau in Calau nicht entgehen lassen. „Das muss man einfach mitnehmen, zumal in Calau immer alles sehr dekorativ ausgestattet ist und die Zuchtqualität stimmt“, ergänzte der Fachmann.  Das traf auch für die Jugendabteilung zu. „Fünf Jungzüchter haben insgesamt 66 Tiere ausgestellt. Das ist ein neuer Rekord in unsere Vereinsschau“, erklärte Jugendwart Frank Luge stolz. Jungzüchter Eric Harting aus Groß Jehser bekam für seine Zwerg-Cochin mit 97 Punkte sogar die Höchstbewertung.

Auch die Rassenkaninchen zeichneten sich von einer hohen Zuchtqualität aus. Zehn mal wurde das Höchstprädikat vergeben und die Ermittlung des Calauer Vereinsmeisters wurde zur Rechenschieberaufgabe. Die Spitzenzüchter Roland Lautenbach (Kleinsilber), Josef Wagner (Sachsengold) und  Klaus Pillmann (Loh) bekamen für ihre Sammlungen jeweils 385 Punkte, sodass die Preisrichter die Einzeltierbewertungen einfließen lassen mussten. Den Pokal zum Calauer Vereinsmeister gewann letztlich Klaus Pillmann. „Es war eine ganz spannende Sache in diesem Jahr. Ich freue mich, dass sich die Altdöberner Züchter so gut eingebracht und Spitzentiere bei uns in Calau  ausgestellt haben“, sagte Kreiszuchtwart  Roland Lautenbach
Erwartungsgemäß zogen besonders die possierlichen Kaninchen das Interesse der Besucher auf sich. „Ich finde das hier ganz toll und die Kinder bekommen einmal die Vielfalt zu sehen“; sagte Ilona Balack aus Gosda, die mit Ihrem vierjährigen Enkel Lucas die Schau besuchte und sich nun natürlich zu Weihnachten ein Kaninchen wünscht. „Die kleinen Häschen sind so niedlich. Da kommt man gar nicht davon weg“, meinte auch Bennet Nahke aus Vetschau, der selbst zwei Zwergkaninchen zu Hause hütet.

Foto zur Meldung: Knappe Entscheidungen bei den Calauer Züchtern
Foto: Knappe Entscheidungen bei den Calauer Züchtern


Veranstaltungen

08.11.​2019 bis
10.11.​2019
64. Kreisrassegeflügel- und Kreisrassekaninchenschau Calau
Wir laden alle Einwohner der Stadt Calau und des Amtes Calau recht herzlich ein zur 64. ... [mehr]